Neuigkeiten:
23 Januar 2018, 02:56:28
collapse

Autor Thema: Benzinzusatz  (Gelesen 1565 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Offline Andreas

  • Neu an Bord!
  • *
  • Beiträge: 13
Benzinzusatz
« am: 08 Dezember 2016, 19:15:38 »
Moin,
konnte mit der Suchfunktion nix finden.
Schüttet Ihr einen Bleizusatz mit in den Tank oder fahrt Ihr ohne?
Hab ne 61 Duo Glide und der Verkäufer konnte mir keine eindeutige Antwort auf die Frage geben.
Gruß und eine schöne Vorweihnachtszeit,
Andreas

Offline schrauber

  • Senior Member
  • ****
  • Beiträge: 433
Re: Benzinzusatz
« Antwort #1 am: 08 Dezember 2016, 19:48:29 »
Ich meine in den USA ist schon seit den 40er Jahren kein Bleitetraäthyl mehr im Sprit gewesen , also wird einem Alteisen von da das wohl egal sein .
Den Bleiersatz brächte man evtl. wenn in einem alten Aluminiumkopf Sitzringe aus weichem Knackwursteisen eingeschrumpft wären , und selbst dann ist das Zeug höchst umstritten ( Beutelschneiderei genau wie Kraftsoffionisierer und Wunderzündkerzen ( 30% weniger Verbrauch bei mehr Leistung :o)) .
Bei Vollgas zentriert sich alles

Offline panolaf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 231
  • mit Liebe gemacht in Hamburg St. Pauli
Re: Benzinzusatz
« Antwort #2 am: 08 Dezember 2016, 19:56:07 »
Ich meine in den USA ist schon seit den 40er Jahren kein Bleitetraäthyl mehr im Sprit gewesen , also wird einem Alteisen von da das wohl egal sein .
Den Bleiersatz brächte man evtl. wenn in einem alten Aluminiumkopf Sitzringe aus weichem Knackwursteisen eingeschrumpft wären , und selbst dann ist das Zeug höchst umstritten ( Beutelschneiderei genau wie Kraftsoffionisierer und Wunderzündkerzen ( 30% weniger Verbrauch bei mehr Leistung :o)) .

Ohhh, so was gibt es auch  ;) geil, dann bekomme ich ja bald noch Sprit dazu  :D

oder ich tanke gleich Luft  ;D

eagle13

  • Gast
Re: Benzinzusatz
« Antwort #3 am: 30 Juli 2017, 20:59:04 »
Ich meine in den USA ist schon seit den 40er Jahren kein Bleitetraäthyl mehr im Sprit gewesen , also wird einem Alteisen von da das wohl egal sein .
Den Bleiersatz brächte man evtl. wenn in einem alten Aluminiumkopf Sitzringe aus weichem Knackwursteisen eingeschrumpft wären , und selbst dann ist das Zeug höchst umstritten ( Beutelschneiderei genau wie Kraftsoffionisierer und Wunderzündkerzen ( 30% weniger Verbrauch bei mehr Leistung :o)) .

Leider ganz falsch !

Erst ab der Markteinführung des 80 cui Shovelmotors wurden bei Harley Davidson die Ventilsitze eingebaut, die bleifreies Benzin ohne Zusatz vertragen.

Gruß, Franz

Offline langsam

  • Hangaround
  • **
  • Beiträge: 88
Re: Benzinzusatz
« Antwort #4 am: 20 August 2017, 20:40:26 »
Ja so ist es,

Wie eagle13 (Franz) sagt.

Bleiersatz kommt bei mir rein...
Suche Leute, aus der Region Nürnberg um auf ein gemeinsames Bier oder Kaffee anzustoßen .. nach einer kleinen Rundfahrt.

Offline Pandit

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
  • Chief - Pan - Shovel
Re: Benzinzusatz
« Antwort #5 am: 20 August 2017, 22:02:58 »
Ab und zu kippe ich mal wieder was rein...

Gruss Roland

Offline 42F

  • Neu an Bord!
  • *
  • Beiträge: 43
  • I Love !grmxpf#
Re: Benzinzusatz
« Antwort #6 am: 21 August 2017, 14:35:46 »
Hallo,
könnte mir mal jemand erklären wie das Bleitetraäthyl oder der Bleiersatz bei den Ventilsitzen wirkt? Eigentlich reibt doch nichts wenn der Ventilteller sich auf den Ventilsitz setzt. Das die Mittel "Stoßdämpfend" wirken kann ich mir bei der möglich Schichtstärke nicht vorstellen.  Oder sollen diese Mittel mehr bei der Reibpaarung Ventilschaft - Buchse wirken?
Vor den "Bleizeiten" hat man dem Benzin ja auch ein Obenöl zugegeben, zur Schmierung der Ventilschäfte.

Offline Erik Fridjoffson

  • God Member
  • *****
  • Beiträge: 706
  • I Love Guns
Re: Benzinzusatz
« Antwort #7 am: 21 August 2017, 15:38:02 »
Das Problem ist nicht die Schmierung, bzw. der Verschleiß der Ventile, sondern die Klopffestigkeit des Gemisches. Das heisst, weniger klopffestes Gemisch neigt zu Selbstentzündung bei der Verdichtung, was zu extremen Frühzündungen und damit auch zu Schäden bei hohen Drehzahlen führen kann. Früher wurden dem Benzin zur Erhöhung der Klopffestigkeit bleihaltige, metallorganische Verbindungen wie Bleitetraethyl zugesetzt („verbleites Benzin“). Bei der Verbrennung zersetzte sich die Bleiverbindung großteils thermisch, wobei Bleistaub in den Abgasen freigesetzt wurde. Im Gegensatz zum verbrannten, unlöslichen PbO2 ist das unverbrannte Tetraethylblei löslich, sehr bioaktiv und dadurch auch bei Kurzzeiteinwirkung in geringen Mengen schädlich. Trotzdem wurde erst ab dem Jahr 1985 auf diesen Zusatz verzichtet. Im Jahr 2000 wurde es EU-weit verboten, da es auch die Funktion von Katalysatoren beeinträchtigt.

Ältere Sportwagen hatten durch das bleifreie Benzin Korrosionsprobleme an den Ventilsitzen. Der Bleibelag wirkte schützend. Schon vor dem Bleiverbot hatte man aber korrosionsfeste Ventilstähle entwickelt. Für ältere Fahrzeuge im Straßenverkehr sind noch Bleiadditive erhältlich.
Gott hat den Menschen erschaffen, nachdem er vom Affen entteuscht war. Danach hat er auf weitere Experimente verzichtet.
(Samuel Langhorne Clemens)

Deutschland 2017: Schutz suchen vor den Schutzsuchenden

Offline HD - Alex

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 234
  • ...PKW? für was?!
Re: Benzinzusatz
« Antwort #8 am: 24 September 2017, 23:13:01 »
.


Ich war grad heute Tanken, dabei selbstverständlich das Bleiersatz Fläschchen ... 


.
62er Panhead im 37er Starrahmen + 138PS Winter-RaTbIkE + Yamaha XT + Suzuki Van Van + Vespa Roller + ...

 

* Chat

Chat für Gäste nicht verfügbar!

* Calendar

Januar 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 [23] 24 25 26 27 28
29 30 31

* Wer ist online?

  • Punkt Gäste: 17
  • Punkt Bots: 1
  • Punkt Versteckte: 0
  • Punkt Mitglieder: 0
  • Punkt Benutzer Online:
  • user Bing

* Top Boards

Spenden für das Board

Spenden zur Finanzierung des Harley-Davidson Board können über PayPal gemacht werden.


Das gesamte Team und alle Member sagen "Danke!"

* Neueste Member